05.05.2022 – Programm

Die Studio Sessions bei MagentaMusik

Who run the world? Girls! Nicht zuletzt R&B-Queen Beyoncé hat es uns verklickert: Wir brauchen mehr Frauenpower in der Musikbranche! Deshalb stehen die „Studio Sessions“ ganz im Zeichen sieben erfolgreicher Musikerinnen. Und diese Ladies sind dabei:

Ilse DeLange

Den Start in die Woche versüßt uns am Montagabend die niederländische Country- und Pop-Sängerin Ilse DeLange. Spätestens seit ihrer Teilnahme an der siebten Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ im vergangenen Jahr haben wir die sympathische Sängerin auf dem Radar. Bei ihrem Konzert im Rahmen der „Studio Sessions“ freuen wir uns auf eine Mischung aus Country, Folk und Pop gepaart mit jeder Menge Melancholie. Haaach….

Leslie Clio

„Modern Soul-Pop with a touch of retro“ – so bezeichnet Sängerin Leslie Clio ihren ganz eigenen Musikstil. Neben bekannten Singles wie „I Couldn’t Care Less“ erwarten uns auf den drei Studioalben der gebürtigen Hamburgerin („Gladys“, „Eureka“ und „Purple“) vom Soul inspirierte Songs mit Einflüssen von Dusty Springfield, Adele sowie Post-Punk-Anleihen. Wir sind gespannt, womit uns die Wahlberlinerin bei den „Studio Sessions“ begeistert!

Balbina

Berührungsängste mit verschiedenen Musikgenres kann man Pop-Sängerin Balbina nun wirklich nicht attestieren! Die Musik der deutsch-polnischen Sängerin, Komponistin und Songwriterin bewegt sich an den Grenzen des Pops mit Einflüssen von Schlager, Kammermusik und Hip-Hop. Diesen einmaligen Stil unterstreicht Balbina mit großen, fast melodramatischen Inszenierungen.

Doro

Am Donnerstag wirds rockig! Wenn die Düsseldorfer Hardrock-Legende Doro auf der Bühne steht, schlagen weltweit Rocker-Herzen höher. Ursprünglich startete Doro als Frontfrau der Heavy-Metal-Band „Warlock“ durch. Inzwischen ist die Powerfrau solo unterwegs und veröffentlichte seit 1989 bereits 13 Studioalben. Unterstützung bekam sie dabei von Legenden wie Lemmy von Motörhead oder Slash von Guns N’Roses. Let’s rock!

Alice Merton

Irgendwo zwischen radiotauglichem Pop und unangepasstem Indie-Sound befindet sich die Musik von Alice Merton. Im Jahr 2017 schaffte die gebürtige Frankfurterin mit ihrer Debütsingle „No Roots“ ihren Durchbruch. Wenig später kletterte ihr Hit sogar auf Platz eins der amerikanischen Alternative Single Charts – das schafften in 30 Jahren erst acht Frauen vor ihr! Wir schnüren schon mal unsere Tanzschuhe für Alice Merton bei den „Studio Sessions“!