06.02.2023

Die 65. Grammy Awards

Es ist wieder so weit: Die bedeutendste Trophäe der Musikszene ist verliehen worden – die Grammy Awards. Bei uns könnt ihr den Livestream anschauen. Dazu versorgen wir euch mit den wichtigsten Insights.

Dieses Jahr hieß es in der Crypto.com Arena in Las Vegas „And the winner is…“. Für die anerkannteste Auszeichnung der Musikindustrie waren Weltstars wie ABBA, Beyoncé oder Harry Styles nominiert, aber auch Newcomer wie Måneskin, Anitta oder Omar Apollo. Wer abgeräumt hat? Schaut es euch in Kürze als VoD an!

Record of the Year: Lizzo mit „About Damn Time"

Wer hat die beste Single oder den besten Album-Track herausgebracht? Bei dieser Kategorie wird besonders Wert auf die Aufnahmequalität gelegt. Zur Wahl standen der Jury der Recording Academy „Don't Shut Me Down“ von ABBA, „Easy on Me“ von Adele, „Break My Soul“ von Beyoncé, „Good Morning Gorgeous“ von Mary J. Blige, „You and Me on the Rock“ von Brandi Carlile featuring Lucius, „Woman“ von Doja Cat, „Bad Habit“ von Steve Lacy, „The Heart Part 5“ von Kendrick Lamar, „About Damn Time“ von Lizzo und „As It Was“ von Harry Styles. Gewonnen hat Lizzo mit ”About Damn Time".

Album of the Year: Harry Styles mit „Harry's House"

Die Auszeichnung fürs beste Album ehrt nicht nur Interpret:innen, sondern auch Produzent:innen und Toningenieur:innen. Dieses Jahr standen folgende Alben zur Wahl: ABBA – „Voyage“, Adele – „30“, Bad Bunny – „Un Verano Sin Ti“, Beyoncé – „RENAISSANCE“, Mary J. Blige – „Good Morning Gorgeous (Deluxe)“, Brandi Carlile – „In these Silent Days“, Coldplay – „Music of the Spheres“, Kendrick Lamar – „Mr. Morale & the Big Steppers“, Lizzo – „Special“ und Harry Styles – „Harry's House“. Das Beste aus Pop, R’n’B und Rap.

Song of the Year: Bonnie Raitt mit „Just Like That"

Hier wird eine Single oder ein Album-Track für besondere Songwriting-Qualität und Komposition ausgezeichnet. Das heißt, es werden nur Songs mit Melodie und Gesang nominiert. Der Preis geht ausschließlich an den oder die Komponistin. Fun Fact: In der Geschichte der Grammys erhielten viele Gewinner der Song of the Year-Kategorie auch die Auszeichnung Record of the Year (– auch dieses Jahr). Chance auf den Preis hatten die Songwriter der Hits „abcdefu“ von Sara Davis, „About Damn Time“ von Lizzo, „All Too Well (10 Minute Version) (The Short Film)“ von Taylor Swift, „As It Was“ von Harry Styles, „Bad Habit“ von Steve Lacy, „Break My Soul“ von Beyoncé, „Easy on Me“ von Adele, „God Did“ von DJ Khaled Featuring Rick Ross, Lil Wayne, Jay-Z, John Legend & Fridayy, „The Heart Part 5“ von Kendrick Lamar, „Just Like that“ von Bonnie Raitt. Doch gewonnen hat Bonnie Raitt mit „Just Like That".


Das waren die Grammys 2023

Nicht nur die Preisverleihung wurde mit Spannung erwartet, auch die Musikacts begeisterten wie jedes Jahr mit spektakulären Shows. Bei uns könnt euch ihr die phänomenalen Auftritte nochmal anschauen. Mit dabei sind die K-Pop-Band BTS sowie die Top-Nominierten Billie Eilish und Olivia Rodrigo. Auch Grammy-Preisträgerin Brandi Carlile, Rapper Lil Nas X und Rapper Jack Harlow sowie das Country-Duo Brothers Osborne haben performt. Und natürlich sorgte Host Trevor Noah mit jeder Menge Witz für Stimmung. Er ist vor allem für seine Emmy-ausgezeichnete „The Daily Show“ bekannt und zudem New-York-Times-Bestseller-Autor, Podcaster und Produzent.

Grammy Hall of Fame 2023

Sie haben mit ihrer Musik Außergewöhnliches kreiert. Entdeckt Grammy-Gewinner:innen und -Nominierte aus der 65-jährigen Geschichte der Award-Show.