06.02.2023

Die 65. Grammy Awards

Es ist wieder so weit: Die bedeutendste Trophäe der Musikszene wird verliehen – die Grammy Awards. Am Montag, den 6. Februar, um 2 Uhr startet hier unser Livestream. Bis dahin versorgen wir euch mit den wichtigsten Insights. Welche Künstler:innen sind nominiert? Wer hat die Chance auf die meisten Preise?

Dieses Jahr heißt es in der Crypto.com Arena in Las Vegas „And the Winner Is…“. Für die anerkannteste Auszeichnung der Musikindustrie sind Weltstars wie ABBA, Beyoncé oder Harry Styles nominiert, aber auch Newcomer wie Måneskin, Anitta oder Omar Apollo. 2023 gibt es fünf neue Kategorien – so konnten sich die Künstler:innen erstmals für 91 Kategorien qualifizieren. Chancen auf die meisten Preise haben Beyoncé (9), Kendrick Lamar (8), Adele (7), Brandi Carlile (7) sowie Mary J. Blige, DJ Khaled, Future und Harry Styles mit jeweils 6 Nominierungen. Bereits das dritte Jahr in Folge wird Comedian Trevor Noah durch den Abend.

Record of the Year: Die Nominierten

Wer hat die beste Single oder den besten Album-Track herausgebracht? Bei dieser Kategorie wird besonders Wert auf die Aufnahmequalität gelegt. Zur Wahl standen der Jury der Recording Academy „Don't Shut Me Down“ von ABBA, „Easy on Me“ von Adele, „Break My Soul“ von Beyoncé, „Good Morning Gorgeous“ von Mary J. Blige, „You and Me on the Rock“ von Brandi Carlile featuring Lucius, „Woman“ von Doja Cat, „Bad Habit“ von Steve Lacy, „The Heart Part 5“ von Kendrick Lamar, „About Damn Time“ von Lizzo und „As It Was“ von Harry Styles. Wir sind gespannt, wer das Rennen macht.

Album of the Year: Die Nominierten

Die Auszeichnung fürs beste Album ehrt nicht nur Interpret:innen, sondern auch Produzent:innen und Toningenieur:innen. Dieses Jahr stehen folgende Alben zur Wahl: ABBA – „Voyage“, Adele – „30“, Bad Bunny – „Un Verano Sin Ti“, Beyoncé – „Renaissance“, Mary J. Blige – „Good Morning Gorgeous (Deluxe)“, Brandi Carlile – „In these Silent Days“, Coldplay – „Music of the Spheres“, Kendrick Lamar – „Mr. Morale & the Big Steppers“, Lizzo – „Special“ und Harry Styles – „Harry's House“. Das Beste aus Pop, R’n’B und Rap.

Song of the Year: Die Nominierten

Hier wird eine Single oder ein Album-Track für besondere Songwriting-Qualität und Komposition ausgezeichnet. Das heißt, es werden nur Songs mit Melodie und Gesang nominiert. Der Preis geht ausschließlich an den oder die Komponistin. Fun Fact: In der Geschichte der Grammys erhielten viele Gewinner der Song of the Year-Kategorie auch die Auszeichnung Record of the Year. Ob es dieses Jahr genauso sein wird? Chance auf den Preis haben die Songwriter der Hits „abcdefu“ von Sara Davis, „About Damn Time“ von Lizzo, „All Too Well (10 Minute Version) (The Short Film)“ von Taylor Swift, „As It Was“ von Harry Styles, „Bad Habit“ von Steve Lacy, „Break My Soul“ von Beyoncé, „Easy on Me“ von Adele, „God Did“ von DJ Khaled Featuring Rick Ross, Lil Wayne, Jay-Z, John Legend & Fridayy, „The Heart Part 5“ von Kendrick Lamar, „Just Like that“ von Bonnie Raitt.

Best New Artist: Die Nominierten

Egal ob Chartbreaker oder nicht – kommerzieller Erfolg spielt in dieser Kategorie keine Rolle. Unabhängig von den Verkaufszahlen werden herausragende Musiker:innen und Bands ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr ihr erstes Werk veröffentlicht haben, welches ihre „öffentliche Identität“ darstellt. Es muss nicht das Debüt sein. Nominiert sind Latin-Popsängerin Anitta, Singer-Songwriter Omar Apollo und Hip-Hop-Duo Domi & JD Beck, Singer Songwriterin Muni Long, Jazz-Sängerin Samara Joy, Rapperin Latto, die Rockband Måneskin, Rapper Tobe Nwigwe, Blue-Grass-Musikerin Molly Tuttle und das Indie-Rock-Duo Wet Leg.